Chinesische Geely will bei der malaiischen Proton einsteigen

Picture

Aktuellstes Proton-Modell ist der fünftürige Iriz. Foto: Prasad/dpp-AutoReporter

Der chinesische Autobauer Geely will 49,9 Prozent am Wettbewerber Proton aus Malaysia übernehmen. Die Unterschriften unter den Kaufvertrag sollen bis Jahresmitte geleistet werden; über das Preisschild wird momentan noch verhandelt.

 

Geely war in Deutschland bekannter geworden, als die Chinesen 2010 die urschwedische Volvo und die typisch britische Lotus übernommen hatte.

 

Mit dem Erwerb würde sich das chinesische Unternehmen, das 2010 die schwedische Marke Volvo übernommen hatte, gegen eine Reihe konkurrierender Autokonzerne durchsetzen. So sollen auch VW, PSA, Renault, Suzuki und General Motors an einer Beteiligung an dem momentan defizitären Autobauer Proton interessiert sein.

 

Kommt der Vertrag zustande, hätte Geely auf dem südostasiatischen Automarkt Zugang zu 600 Millionen Kunden verschaffen. Volkswagens Expansionspläne auf dem Kontinent zusammen mit Suzuki waren 2015 gescheitert. (dpp-AutoReporter/wpr)