Lambretta stellt Motorroller V-Special vor

Picture

Lambretta V-Special: Italo-Nostalgie modernisiert. Foto: Lambretta/dpp

Die historisch-renommierte italienische Motorroller-Marke feiert ihren 70. Jahrestag mit der Einführung der V-Special. Sie verfügt über einen Stahlkörper, austauschbare Seitenverkleidung, Aluminiumverzierung und das typische Lambretta-Design. Es wurde von KISKA (KTM und Husqvarna) in Zusammenarbeit mit der italienischen Lambretta-Community geschaffen wurde und stellt eine Synthese klassischer Design-Elemente in moderner Interpretation dar. Die Maschinen tragen die Typnamen V50, V125 und V200.


Eines der von Lambretta vorgestellten Merkmale ist die doppellagige Seitenverkleidung. Es umfasst eine 1,2 mm Stahl-Halbschalenbauweise, die von der Luftfahrtindustrie inspiriert wurde. Die Seiten sind mit Schalen verkleidet, die in verschiedenen Formen und Farben geliefert werden können. Für 2018 kündigt Lambretta eine V-Special mit Elektromotor an.


Neben dem zeitgenössischen Sortiment arbeitet Lambretta an der Wiedereinführung seiner klassischer Modelle - dem GP 200 und dem SX 200 in Euro 4 und Elektroversionen. Lambretta rechnet mit der Nachfrage von eingefleischten Lambretta-Fans, die ihre Sammlung mit aktualisierten Versionen erweitern möchten. Derzeit ist der globale Markt mit Repliken der klassischen Lambretta aus China, Indien und Thailand überschwemmt. Die in Lugano ansässige Innocenti SA, die Muttergesellschaft von Lambretta, kündigte vor kurzem an, dass es eine strenge Haltung gegenüber allen Nachahmern und ihren Händlern einnimmt, eine Trittbrettahrt auf dem Ruf der Lambretta zu vermeiden. (dpp-AutoReporter/wpr)