Koleos, das neue Mittelklasse-SUV von Renault

Picture

Renault positioniert den neuen Koleos oberhalb des SUV Kadjar. Foto: RDAG/dpp-AutoReporter

Mit dem neuen Koleos geht Renault erstmals im weltweit boomenden Segment der gehobenen Mittelklasse-SUV an den Start - mit kraftvollem Design, variablem Allradantrieb und viel Platz und Sitzkomfort. Der oberhalb des Kompakt-SUV Kadjar positionierte Koleos bietet hochwertige Materialien in sorgfältiger Verarbeitung und ein Ladevolumen von bis zu 1706 Litern. Weitere Highlights sind moderne Fahrerassistenzsysteme, Bose-Stereo und ein serienmäßiges Online-Multimediasystem - je nach Ausstattung mit einem 22-Zentimeter-Touchscreen im Hochformat.

 

Für dynamische Fahrleistungen sorgen die Turbodieselaggregate dCi 130 (96 kW/130 PS) mit 1,6 Liter Hubraum und dCi 175 (130 kW/177 PS) mit 2,0 Liter Hubraum. Letzterer wird auch mit stufenlosem Getriebe ‚X-tronic‘ angeboten. Im Unterschied zu konventionellen stufenlosen Automatikgetrieben simuliert die komfortable Kraftübertragung beim starken Beschleunigen Gangwechsel, wie sie von Wandlerautomatikgetrieben bekannt sind. In sieben fest definierten Übersetzungsstufen schaltet das Getriebe dann wie eine herkömmliche Automatik durch, allerdings ohne Zugkraftunterbrechung. Der Koleos kommt in Deutschland am 24. Juni auf den Markt.

 

Die Optik des 4,67 Meter langen SUV prägen typische SUV-Merkmale wie der rings um das Fahrzeug verlaufende Rammschutz, bis 19 Zoll große Räder, eine Dachreling aus Aluminium und ein Unterfahrschutz vorne. Zur aktuellen Renault-Linie zählen Hauptscheinwerfer in lichtstarker LED-Technik (ab ‚Intens‘), eingerahmt vom bis weit in den Stoßfänger gezogenen LED-Tagfahrlicht. Chromleisten ziehen sich von den Scheinwerfern über die gesamte Länge bis zu den Kotflügeln.

 

Der neue Renault Koleos bietet Fahrer und Passagieren ein großzügiges Platzangebot. Die Basis hierfür bildet der Radstand von 2,71 Metern. Der Knieraum von 28,9 Zentimetern im Fond markiert einen Topwert im Midsize-SUV-Segment. Im Cockpit und im Fond sorgen bequeme Sitze für hohen Langstreckenkomfort. So ist für den Fahrersitz ab der Ausstattung Intens die elektrisch einstellbare Lordosenstütze verfügbar. Die Topausstattung Imitiale beinhaltet Vordersitze mit elektrischer 6-Wege-Verstellung, beheizbaren Polstern (Option für Intens) sowie integrierter Ventilation. Auch für die hinteren Fondplätze ist die Sitzheizung verfügbar (Option für Initiale). Zum Sitzkomfort im Koleos trägt außerdem die um acht Zentimeter längs verschiebbare Mittelarmlehne vorne bei. Weniger notwendig ist die Ambiente-Beleuchtung (Serie ab Intens): der Fahrende kann je nach Stimmung zwischen grünem, blauem, sepiafarbenem, rotem und violettem Innenlicht wählen.

 

Die Innenraumvariabilität des Koleos ist vergleichbar mit einem Kombi; Beispiel hierfür ist der herausnehmbare und höhenverstellbare variable Kofferraumboden. In der unteren Position steht das maximale Gepäckraumvolumen von 498 Litern bei Beladung bis zur Fensterkante zur Verfügung. In der oberen Position ermöglicht er bei umgeklappten Rückbanklehnen einen ebenen Ladeboden. In dieser Konfiguration steigt das Ladevolumen bei dachhoher Beladung auf 1706 Liter. Damit passen auch Fahrräder und andere Sportausrüstung ins Fahrzeug. Im Innenraum gibt es Ablagen mit einem Gesamtvolumen von 30 Litern.

 

Das Beladen des Koleos erleichtert die per Fußbewegung unter dem Stoßfänger aktivierbare elektrische Heckklappe und die im Verhältnis 60:40 teilbare, einfach legbare Rückbanklehne.

 

In der stärkeren Motorisierung dCi 175 ist der Renault mit variablem Allradantrieb erhältlich. Per Kippschalter links vom Lenkrad kann der Fahrende zwischen drei Antriebsarten wählen. Im ‚Auto‘-Modus fährt der Koleos 4x4 kraftstoffsparend mit Frontantrieb. Erst wenn die Traktion nachlässt, werden bis zu 50 Prozent des Drehmoments vollautomatisch an die Hinterachse geleitet. In schwierigem Terrain oder bei winterlichen Verhältnissen kann der Fahrer in den starren Allradmodus wechseln (‚Lock‘). Dann fährt der Koleos bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h mit einer festen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis von 50:50. Bei höheren Geschwindigkeiten aktiviert sich der Auto-Modus von selbst wieder. Der Fahrer kann aber den 4x4-Betrieb auch abstellen und nur mit angetriebenen Vorderrädern fahren (2WD-Modus).

 

Zusätzlich erlauben die Bodenfreiheit von 21 Zentimetern, die Böschungswinkel von 19 Grad vorne und 26 Grad sowie der Rampenwinkel von 19 Grad hinten Abstecher abseits befestigter Wege. Außerdem erleichtert die serienmäßige Berganfahrhilfe den Start am Hang.

 

Wie Espace, Kadjar, Talisman, Mégane, Scénic und Grand Scénic baut der Koleos auf dem modularen CMF-Baukasten (Common Module Family) der Renault/Nissan-Allianz auf. Mit diesen Modellen teilt sich die Neuentwicklung daher eine Vielzahl modernster Technikbausteine. Ebenso wie das multifunktionale Tacho-Display zählen hierzu moderne Fahrerassistenzsysteme auf Radar-, Kamera- und Ultraschallbasis. Bereits die Ausstattung Life verfügt ab Werk über Spurhalte-Warner und Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner. Hinzu kommt der Notbremsassistent, der den Koleos im Falle einer Kollisionsgefahr gegebenenfalls bis zum Stillstand abbremst. Toter-Winkel-Warner und Fernlichtassistent komplettieren das Angebot. (dpp-AutoReporter/wpr)