Toyota Proace Verso als Campermobil

Picture

Toyota Proace: Mit Campingbox in den Kurzurlaub. Foto: TMDE/dpp-AutoReporter

Mit der neuen ‚Ququq‘-Campingbox lässt sich der Toyota Proace Verso in einen Camper für den Wochenendausflug zu zweit verwandeln. Die Box des Camping-Spezialisten umfasst ein ausklappbares Doppelbett, einen Kocher, je zwei Wasserkanister und Schüsseln sowie Stauraum und lässt sich für die Proace-Längenvarianten Compact, L1 und L2 ordern.


Die Campingbox eignet sich somit sowohl für die fünfsitzigen Varianten des Proace Verso als auch für die Modelle mit dritter Sitzreihe. Hierbei wird empfohlen, vor der Nutzung der Box die dritte Reihe auszubauen. Vor der Benutzung des Doppelbetts werden die Rücksitze ganz nach hinten geschoben und umgeklappt. Auf speziellen Stützbeinen und Schienen wird das Bett dann oberhalb der Rücksitze ausgeklappt und gehalten. Die weiteren Bestandteile der Campingbox können von der Heckklappe aus verwendet werden. Toyota bietet die ‚Ququq-Midibox‘ als Original-Zubehör über seine Vertragshändler für 2790 Euro an, zusätzlich ist ein Camping-Set mit Tisch und zwei Stühlen für 99 Euro erhältlich.


Wer mit mehr als zwei Urlaubern unterwegs ist, kann den Proace mit dem Dachzelt ARB Simpson III zum vollwertigen Camper ausbauen. Das Zelt bietet eine zusätzliche Liegefläche von 2,40 mal 1,40 Meter und lässt sich auf dem Original Dach-Basisträger (398 Euro) innerhalb von 15 bis 20 Minuten aufbauen. Es kostet beim Toyota Partner 1600 Euro; für Sonnenschutz sorgen Markisen von Sunseeker (299/309 Euro), die sich je nach Ausführung für den Proace mit Heckklappe bzw. Heckflügeltüren eignen. Auch hier werden Dach-Basisträger zur Befestigung benötigt. Die Markisen lassen sich zudem um eine Frontwand und Seitenwände erweitern.


Toyota bietet die Großraum-Limousine Proace Verso in verschiedenen Varianten und Ausstattungsversionen mit Platz für bis zu neun Personen an. Die Preise beginnen bei 35.300 Euro. (dpp-AutoReporter/wpr)