Daimler investiert zehn Milliarden in Elektrofahrzeuge

Picture

Vorstandsmitglied Källenius am Vorserienmodell Mercedes-Benz GLC F-Cell. Foto: Daimler/dpp

Auf dem Weg zum lokal emissionsfreien Fahren verfolgt Daimler weiter eine dreispurige Antriebsstrategie mit Elektrofahrzeugen, Hybridmodellen und Verbrennungsmotoren. Bei der Elektrifizierung verfolgt das Unternehmen mit der neuen Marke ‚EQ‘ einen ganzheitlichen Ansatz: Neben einer modular aufgebauten Fahrzeugfamilie wird ein Ökosystem entwickelt, das unter anderem die nötige Ladeinfrastruktur umfasst.

 

„Allein in den Ausbau unseres EQ-Fahrzeugportfolios investieren wir mehr als zehn Milliarden Euro", sagt Ola Källenius, Daimler-Vorstand Forschung&Entwicklung: „Bis 2022 werden wir mehr als zehn rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf den Markt bringen. Darüber hinaus werden wir das gesamte Mercedes-Benz Portfolio elektrifizieren und unseren Kunden so in jeder Mercedes-Baureihe mindestens eine elektrifizierte Alternative anbieten, insgesamt über 50."

 

Daimler setzt bei der Mobilität der Zukunft weiterhin auf eine Koexistenz unterschiedlicher Technologien. Diese sind optimal auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse und Fahrzeugtypen zugeschnitten. Källenius: „Wir setzen auf hocheffiziente High-Tech-Verbrennungsmotoren, auf konsequente Hybridisierung und auf Elektroantriebe mit Batterie oder Brennstoffzelle. Wir stellen uns mit Blick auf unser umfangreiches Fahrzeugportfolio und die Mobilitätsanforderungen unserer Kunden ganz bewusst breit auf." (dpp-AutoReporter/wpr)