Neuer Dunlop SportSmart2 mit rund 160 Freigaben

Picture

Neuer Dunlop Sportreifen mit rund 160 Freigaben für Motorräder unterschiedlicher Hubraum- und Leistungsklassen. Foto: dunlop/dpp-AutoReporter

Der unlängst präsentierte neue Dunlop Sportreifen SportSmart2 heimste in ersten Tests bereits viel Lob ein - kein Wunder, denn er übertrifft seinen bewährten Vorgänger SportSmart in nahezu allen Disziplinen. Damit der Motorradfahrer aber sicher sein kann, dass der neue Sportreifen auch mit der eigenen Maschine harmoniert und die gewünschte Performance erzielt, hat Dunlop ausgiebig getestet und Reifenfreigaben gefahren. Aktuell liegen für den brandneuen SportSmart2 schon rund 160 Unbedenklichkeits­bescheinigungen für Bikes unterschiedlicher Hubraum- und PS-Klassen aus nahezu allen Segmenten vor.

Die Bandbreite reicht von Supersportlern wie Aprilia RSV 4, BMW S 1000 RR, Ducati 1198 Panigale, Honda Fireblade, Kawasaki ZX-10R, Suzuki GSX-R 1000 und Yamaha R1 über Naked Bikes und Allrounder bis hin zu Hubraum-Boliden wie Honda CB 1300 und Yamaha XJR / FJR 1300, denen ein sportlicher Reifen ebenfalls bestens zu Gesicht steht, wenn sie engagiert in Szene gesetzt werden.

Selbst für zahlreiche Mittelklasse-Motorräder wie Honda CB 500R und NC 700X, Kawasaki ER-6 und Versys, Suzuki GSF 650 und Yamaha XJ 600 Diversion liegen Freigaben für den neuen SportSmart2 vor, denn auch diese Bikes lassen sich auf der Hausstrecke sehr zügig bewegen - den richtigen Reifen vorausgesetzt.

Dunlop hat den Nachfolger des SportSmart mit neuen Materialien, neuer Profilgestaltung und neuen Technologien wie der aufgespulten, stoßfreien Lauffläche JLT in jeglicher Hinsicht weiterentwickelt. Der SportSmart2 kombiniert eine lange Laufleistung, hohen Komfort und hervorragenden Grip bei Nässe wie im Trockenen mit einer kurzen Aufwärmphase und erstklassigem Feedback - Eigenschaften, die der engagierte Motorradfahrer zu schätzen weiß. (dpp-AutoReporter)