FIA Rallye-WRC: Weltmeister-Trophäen an Volkswagen überreicht

Picture

FIA Rallye-WRC: Weltmeister-Trophäen an Dr. Heinz-Jakob Neußer, Julien Ingrassia, Sébastien Ogier überreicht. Foto: VWM/ dpp-AutoReporter

Feierliche Krönung einer unglaublichen Saison: Der Volkswagen Vorstand für Technische Entwicklung, Dr. Heinz-Jakob Neußer, und die Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben in Paris die WM-Trophäen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) überreicht bekommen. Volkswagen hatte sich bei der WM-Premiere mit dem 315 PS starken Polo R WRC in diesem Jahr sämtliche Titel in der Königsklasse des Rallye-Sports gesichert. Bei der glamourösen Abschluss-Gala in Paris überreichte FIA-Präsident Jean Todt persönlich die Trophäen an die Volkswagen Mannschaft. Auch Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und die Langstrecken-Weltmeister von Audi nahmen ihre Ehrungen im spektakulären Filmstudio „Cité du Cinéma" des Hollywood-Starregisseurs Luc Besson entgegen.

So hatte Volkswagen die Pokale nach Wolfsburg geholt: Bei der zwölften von 13 Rallyes in Spanien machte Volkswagen den dritten Titel in der Debütsaison perfekt: Die Fahrer/Beifahrer-Paarungen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) bescherten Volkswagen den Sieg in der Hersteller-Wertung. Nie zuvor gewann ein Hersteller in seiner Debütsaison diesen Titel. „Wir sind sehr stolz, an diesem glamourösen Abend mit allen drei FIA-Trophäen ausgezeichnet zu werden", so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Wir haben in unseren kühnsten Träumen nicht an so ein Ergebnis in unserer ersten Rallye-WM-Saison gedacht. Ich möchte dem gesamten Volkswagen Team einen großen Dank aussprechen. Von unseren Mechanikern bis zu den Lkw-Fahrern, von den Renningenieuren bis zur Marketingabteilung - die Hingabe jedes Einzelnen hat den größten Erfolg in der Motorsport-Geschichte von Volkswagen ermöglicht. Was man nicht vergessen darf: Der Polo R WRC war nicht nur von Beginn an schnell, sondern extrem zuverlässig. Unsere drei Fahrer/Beifahrer-Paarungen zeigten zudem herausragende Leistungen. Insbesondere Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben sich den Titel in der Fahrer- und Beifahrer-Wertung mit neun Saisonsiegen mehr als verdient."

Das französische Duo Ogier/Ingrassia hatte den Fahrer- und den Beifahrer-Titel bereits im Oktober in Frankreich eingefahren und damit die Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb/Daniel Elena (Citroën) abgelöst, die zuletzt neun Mal in Folge die Rallye-WM für sich entschieden hatten. Nach einer historischen Saison sagte der neue Rallye-Weltmeister Ogier: „Ich blicke auf ein unglaubliches Jahr zurück. Wenn uns irgendjemand vor der Saison gesagt hätte, dass Julien und ich die Saison mit neun Siegen und dem WM-Titel beenden würden, hätten wir ihn wahrscheinlich direkt zum Mannschaftsarzt geschickt. Für Julien und mich wird ein Traum wahr und wir sind beide extrem stolz und geehrt, die FIA-Trophäe endlich in den Händen zu halten." (dpp-AutoReporter)